Kategorie: !!! Aktuell !!!

FSSH helfen FIRES und Jugendfeuerwehr

Start zur Ausfahrt anlässlich des 16.Gönnebeker Bikertreffen

FSSH-Fotoalbum

Presseveröffentlichungen:

Holsteinischer Corrier

FIRES

Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Blickpunkt

Nord Express

.

Über 160 Motorradfahrer und weit über 200 Menschen nahmen am 16. Gönnebeker Motorradtreffen (07.07.2019) der Feuerwehr-Motorradfahrer der Interessengemeinschaft Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH) teil. Das Motto der Veranstaltung „Verbunden zum Leben“, war auch Leitfaden des öffentlichen Motorrad-Gottesdienstes (Mogo).

Motorrad-Gottesdienst mit Pastorin Ulrike Egener aus Bornhöved, im Garten von Klaus und Birgit Blöcker.

„Ich bin immer wieder positiv überrascht von Eurem Ideenreichtum wenn es um Veranstaltungen und damit verbundener Öffentlichkeitsarbeit geht“, sagte Jörg Nero, Vorstandsmitglied des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig -Holstein und gleichzeitig Segeberger Kreiswehrführer. Gemeinsam mit Michael Dahlke, seinem Stellvertreter im Kreisfeuerwehrverband …

Jörg Nero, 3.v.links, mit einer größeren Gruppe im Gespräch.

… beteiligte er sich aktiv an den „Benzingesprächen“ der Feuerwehr-Biker. Diese kamen beispielsweise aus den Umlandgemeinden und allen Landkreisen sowie aus Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern,

Ostfriesland, von den Polizei-Bikern BLUE KNIGHTS Germany, der 1.Quad-Division-Lübeck und der JUH-Kradstaffel der Johanniter-Unfallhilfe. Als Gäste von der Freiwilligen Feuerwehr Hamm, NordrheinWestfalen, war eine achtköpfige Gruppe mit einem ELW angereist.

FSSH-Leiter Thomas bedankt sich bei Klaus für die Organisation und wünscht ein erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung.

Der Gönnebeker Feuerwehrmann Klaus Blöcker leitet die FSSH-Kreisgruppe Segeberg (Veranstalter des Treffen) seit dem Herbst des Jahres 2016. Neben dem jährlichen Bikertreffen mit Mogo setzt er eine weitere Tradition fort: Das soziale Engagement der Feuerwehr-Motorradfahrer und Freunde. So gehen sämtliche Erlöse aus dieser Veranstaltung an die Jugendfeuerwehr Wensin und das FIRES Epilepsie Kinderhilfswerk e.V. www.fires-epilepsie.de

Vor dem Gottesdienst boten die „Motorbienen“, eine befreundete Gruppe von Frauen, ein schmackhaftes Frühstück an.

Ein DANK von Klaus & Birgit an vier „Motorbienen“ die seit 2004 unterstützen

Die Mofafahrer …

… von „Gold-Cup-Gönnebek“ starteten um 12 Uhr ihre Mofas – bei den Fahrern handelt es sich um aktive Mitglieder der Feuerwehr Gönnebek. Das war das Startsignal für die übrigen Motorradfahrer, diesem Beispiel zu folgen.

Die rund einstündige Ausfahrt (DANK an Tourmaster EBI und sein Team) durch den Kreis Segeberg endete am Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Nehms (Foto). Dort begrüßte Gemeindewehrführer und FS-Biker Dirk Osterholz mit seinen Wehrmitgliedern die Biker zum Abschluss-Grillen.

Weit über 3 000 Motorradfahrer-Innen aus Deutschland, sogar aus Italien und Hongkong, nahmen an den bisherigen 15 Veranstaltungen in Gönnebek teil.

Das 17.Gönnebeker Bikertreffen der FSSH ist für den 05. Juli 2020 geplant.

Text/Fotos: wst

Gönnebek mit Motto: „Verbunden zum Leben“


Gottesdienst-Motto: Verbunden zum Leben
 
Am kommenden Sonntag, 7. Juli 2019, findet der Motorrad-Gottesdienst (MOGO) der ev-luth. Kirchengemeinde Bornhöved in Gönnebek, im Rüsch 2, im Garten der Familie Blöcker, statt. Pastorin Ulrike Egener wird dort um 11 Uhr den öffentlichen Freiluft-MOGO unter dem Motto „Vebunden zum Leben“, abhalten.
Der Gottesdienst ist Teil des 16. Motorradtreffen in Gönnebek. Bereits ab 09.30 Uhr bieten die „Motorbienen“ ein leckeres Frühstück gegen eine Spende an. Tatkräftige Unterstützung beim Frühstück leisten beispielsweise die Landfleischerei Mario Niels aus Gönnebek oder die Bäckerei Frank Renner und EDEKA-Gothmann aus Bornhöved.

Gegen 12 Uhr starten die Gönnebeker Gold-Cup-Freunde ihre Mofas. Das ist dann das Zeichen für die übrigen Motorradfahrer, diesem Beispiel zu folgen. Gemeinsam begeben sich die Biker auf eine rund einstündige Ausfahrt durch den Kreis Segeberg.
Ziel ist das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Nehms. Dort findet dann das Abschluss-Grillen statt.
Birgit und Klaus Blöcker freuen sich, wenn neben den Motorradfahrern, auch weitere Interessierte Menschen die Motorradveranstaltung besuchen und alle miteinander ins Gespräch kommen.
Auch in diesem Jahr werden die Erlöse der Veranstaltung an Kinder- und Jugendeinrichtungen gespendet, wie beispielsweise an den Verein FIRES Epilepsie Kinderhilfswerk oder an die Jugendfeuerwehr Wensin. 
Text/Fotos: wst

Flaming Stars erobern Föhr 2.0

„Flaming Stars zu Besuch bei den Föhrs“

20 Flaming Stars haben sich in Ahrenviölfeld, Kreis Nordfriesland, auf dem Hof von Kirstin und Hauke Thiesen getroffen, um nach einem leckeren Frühstück, Richtung Dagebüll aufzubrechen.

Alle schauten besorgt nach oben, aber „de Buur hätt sech, solang datt stürmt, giff datt keen Regen.“

Das hat diesmal nicht geklappt. So hat es dann auch angefangen zu regnen. Nicht desto trotz war die Stimmung am Hafen gut.

Wir wurden auf der kleinen Fähre im Vorderschiff verladen und angewiesen, wegen des heftigen Windes, bei den Maschinen zu bleiben. Das war eine sehr nasse Angelegenheit.

Da auf der Insel nicht weniger Wind herrschte und am Hafen ein kleiner Sandsturm tobte, wurden wir Ausnahmsweise nicht abgeholt, sondern sind direkt zur Feuerwehr gefahren. Hier hat uns Kai Sönnichsen, Wehrführer der FF Wyk a. Föhr herzlich empfangen.

Nachdem wir in den Räumen der Wache unsere Betten vorbereit haben, sind wir zum Gemütlichen Teil gekommen.

Die „Drei vom Grill“, Rainer, Ralf und Marco, waren uns ja noch vom letzten Mal vertraut, aber da lief noch jemand rum, den keiner kannte.

Als der Regen aufhörte, wurde das Geheimnis um den „Fremden“ gelüftet. Sascha, Feuerwehrmann und einer der letzten aktiven Motorradfahrer auf Föhr, fuhr die Drehleiter vor die Halle, und wir hatten die Möglichkeit uns die Insel von oben anzuschauen. (das war ganz schön pustig).

Beim Frühstück am nächsten Morgen bedankten sich Thomas und Tobi bei Kai mit einem Gastgeschenk und gratulierten ihm zum Geburtstag, was den anderen Gästen nicht verborgen blieb, die Flaming Stars hatten lautstark ein „Happy Birthday“ angestimmt.

Dann ging’s zurück, klar Schiff machen. Hier zeigte sich wieder einmal mehr: viele Hände > schnelles Ende.

Weil noch Zeit bis zur Abreise war, wollten wir noch eine Inselrundfahrt machen. Damit Kai uns standesgemäß mit Motorrad anführen konnte, hat Klaus-Peter (Flipper) ihm kurzer Hand seine FJR zur Verfügung gestellt und ist zu seiner Maren auf die Gladius gestiegen.

die glücklichen Teilnehmer vor der Abreise

Nach einer schönen und informativen Rundfahrt, hieß es Abschied nehmen. Ein schönes Wochenende mit tollen Leuten und interessanten Gesprächen endete mit der Überfahrt auf‘s Festland. An dieser Stelle vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir uns rundum wohlgefühlt haben.

Fotos: FS, Text: KPM 

Wohlfühlen im Biker-Hotel „Das Gutshaus“

Das Biker-Hotel „Das Gutshaus“ in 17129 Alt Tellin, Mecklenburg-Vorpommern, ist vom 30.05. bis 02.06.2019, Quartier dieser Flaming Stars (Foto). Es handelt sich um Mitglieder der 8.Gruppe die bei den FSSH-Ausfahrten (zuletzt Potsdam) zusammen fährt. „Hier sind wir wieder einmal sehr gut aufgehoben, können unsere Freundschaft pflegen, werden hervorragend beköstigt!!! und starten von hier, auf unseren neun Motorrädern, zu den täglichen Ausfahrten in die nähere und weitere Umgebung“, sagen Mario und Jörg, die die Tour ausgearbeitet haben. Foto: GH, Text: wst

.

Warnwesten für Feuerwehr-Biker

111 Motorradfahrer auf 80 Bikes starteten in Lütau zur Frühjahrsausfahrt. Diesmal geht es nach Potsdam, unter anderem ins Filmhotel „Lili Marleen“ in Babelsberg.

Dirk Schröder (Mitte), Wehrführer in Lütau, und Mitarbeiter der Spedition Bode aus Reinbek, überreichte als Spende der Spedition zehn orangene Warnwesten, damit die Biker unterwegs gut zu sehen sind. „Wir hatten die Idee, die Westen anzuschaffen und Ihr hattet die Idee diese zu bezahlen“ bedankte sich Thomas Quint (Quincy), Leiter der Flaming Stars SH.(rechts)


Eine der Warnwesten hat Tobias Eckert an Steffi Kolwe (Mildstedt) überreicht, eine von vielen Frauen unter den Flaming Stars.
Text: Flipper, Quelle/Fotos: Matthias Schütt

FSSH besuchten Elbtunnel-Feuerwehr

Die im Jahr 2018 in Dienst gestellte Feuer- und Rettungswache Othmarschen (Höhe der A7-Auffahrt), Elbtunnel-Außenstelle Nord (F 14) der Berufsfeuerwehr Hamburg, (BF HH)

war Ausflugsziel (Danke Gert für den Kontakt) einer kleinen Gruppe (Vorgabe BF HH) der Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH, unter Leitung von Klaus) und der Blue Knights Germany X (BKG, mit Vize-Presi ‚Garfield‘). Leider war die Besichtigung der Elbtunnel-Betriebszentrale wegen der momentanen Umbaumaßnahmen nicht möglich. So beschränkte sich der Besuch auf die Wache.

Die beiden F 14-Beamten Dirk E. und Kollege Mathias K. führten die Gruppe durch die für knapp zehn Millionen Euro gebaute Wache. In dem Gebäude sind Feuerwehr und Polizei zusammen untergebracht. Sie sind für die Tunnel-Fahrbahnen Richtung Süden zuständig. Später auch auch für den Bereich des A7-Deckels. In der Außenstelle Elbtunnel-Nord sind zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung sowie ein

Sonderlöschfahrzeuge-Tunnel (SLF-T, Schlingmann) sowie ein

Vorausrüstwagen-Tunnel (VRW-T, KFB Jessen) stationiert. Mithilfe einer Abschleppbrille können Pkw und Kleinlastwagen bis 3,8 Tonnen aus dem Tunnel abgeschleppt werden. Quelle: Text/Fotos- BFHH/wst

.

Flaming Stars Schweiz gegründet

Als neue Landesgruppe wurden die FLAMING STARS Schweiz gegründet. Wolfgang „Wolfi“ Heuer ist Leiter der Gruppe.

Es ist die siebte Landesgruppe der Interessengemeinschaft Motorrad fahrender Feuerwehrleute FLAMING STARS. Die Gründung fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum fünfjährigen Bestehen der Flaming Stars Bayern, am 11. Mai 2019, in Nörting statt. Den Kontakt hat FSB-Leiter Guido Weßling vermittelt, bei dem Wolfi bereits seit längerer Zeit mitfährt.

Symbolisch und spontan wurde die Gründung mit dem gemeinsamen Handschlag aller Beteiligten: Mitglieder des Leitungsteams der FSSH – Flaming Stars Schleswig-Holstein (hier fand die Gründung 2003 statt), Thomas, Dirk und Tobias, sowie FSSH-Gründer Werner, FSB-Leiter Guido und Wolfgang, besiegelt. „Ich freue mich über diese Gründung in der Schweiz und wünsche dem Feuerwehrkameraden Wolfgang viel Erfolg“, sagte FSSH-Leiter Thomas Quint. Nach Klärung einiger Details ist eine offizielle Veranstaltung zur Gründung in der Schweiz geplant.  Text/Foto: wst

.

Vielseitiges Programm zum Fünfjährigen in Bayern

Die Flaming Stars Bayern (FSB) hatten zur Feier ihres fünfjährigen Bestehens nach Nörting eingeladen. Für die drei Festtage (10.-12.05.2019) hatten FSB-Leiter Guido Weßling, mit einem Team fleißiger Helfer*Innen, ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Reichlich Zeit gab es für ‚Benzingespräche‘, neue Freundschaften zu schließen, bestehende Kontakte zu pflegen, Teilnahme an einer Tombola, Infos am Stand von FIRES, oder einfach die bayerische Gemütlichkeit zu pflegen.

Höhepunkte der Veranstaltung waren sicherlich die Motorradausfahrt zur Freiwilligen Feuerwehr Waldkraiburg mit Verköstigung,

das Konzert des Feuerwehrmusikzuges Freising, der Gottesdienst im Festzelt

mit anschließender Fahrer- und Motorradsegnung durch Pater Arsatius Regler und dem evangelische Pfarrer Christian Glatschke.

Eine besondere Überraschung war der Auftritt von Elvis-Imitator Marc Charro,

auch „der Elvis aus Niederbayern“ genannt. Mit dem Lied „Flaming Stars“ und weiteren Kultsongs des King of Rock & Roll sorgte er für grandiose Stimmung im Festzelt. Für musikalische Stimmung bis in den frühen Morgen sorgte die sechsköpfige Coverband „Double Vision“ aus Heilbronn.

Mit FSSH-Leiter Thomas Quint waren 30 Biker*innen, auf dem Motorrad oder im PKW mit Motorrad-Anhäger,

sowie FS-Abordnungen aus Hessen und Niedersachsen angereist. Auch zahlreiche befreundete Motorradvereinigungen, beispielsweise die Blue Knights Germany 6 (Bayern), nahmen teil.

Auch vom zeitweisen Dauerregen ließen sich die rund 90 Motorradfahrer*innen, auch aus Berlin, Östereich und der Schweiz, ihre Stimmung nicht vermiesen. „Im Namen meines Teams bedanke ich mich bei ALLEN, die an der Geburtstagsfeier der Flaming Stars Bayern teilgenommen haben“, sagte Veranstaltunsleiter Guido Weßling. Text/Fotos: wst

Kurzlegende: Über einen bei den Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH) fahrenden Arbeitskollegen kam Guido in Kontakt mit FSSH-Gründer Werner. Weitere Gespräche und Kontakte endeten in der Gründung der Flaming Stars Bayern zum 01. Januar 2014.

.

Presseveröffentlichung MERKUR … lesen

.

Flaming Stars starten in die Motorradsaison 2019

Flaming Stars starten in die Motorradsaison 2019
Rendsburg – Am Sonntag den 5. Mai trafen sich rund 50 Bikerinnen und Biker der Flaming Stars Schleswig-Holstein um gemeinsam Tour zu machen.


Claus Henning vom Kreisfeuerwehrverband begrüßte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Gelände des Jugendfeuerwehrzentrums Schleswig-Holstein in Rendsburg. Bevor der Ehrenpreis verliehen wurde, gab es noch die Möglichkeit sich mit Kaffee und Brötchen zu stärken. Thomas Quint Leiter der Flaming Stars begrüßte alle anwesenden und führte mit Werner Stöwer die Vergabe des „Ehrenpreis HANSA PARK – FLAMING STAR“ durch.


Nach der Vergabe vom Ehrenpreis haben sich die rund 50 Bikerinnen und Biker startklar gemacht um die gemeinsame Tour zu starten.

Die Tour ging durch Osterrönfeld, Bokelholm, Emkendorf, Wrohe, Schierensee, Rumohr, Rodenbek, Achterwehr, Bredenbek, Bovenau, Ostenfeld, Schacht-Audorf und endete wieder am Treffpunkt in Rendsburg. Der Grill wurde schon angeheizt und wie die Bikerinnen und Biker angekommen sind, gab es leckeres vom Grill.

Quelle u Fotos: Daniel Passig – Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde

Brandschutzehrenzeichen 50 in GOLD für FS Thomas Quint

Thomas Quint, Landesleiter der Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH), ist 50 Jahre ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr Rendsburg tätig. Dieses langjährige Engagement von Hauptbrandmeister Quint wurde nun mit dem Brandschutzehrenzeichen 50 in GOLD am Bande des Landes Schleswig-Holstein gewürdigt. Innenminister Hans-Joachim Grote persönlich überreichte die Auszeichnung in Rendsburg.
Thomas ist seit Gründung der (FSSH) im Jahr 2003 dabei. Im Jahr 2005 übernahm er das Amt des FS-Beauftragten für den Kreis Rendsburg-Eckernförde und im Juni 2016 zusätzlich die Landesleitung der FSSH. Foto: Daniel Passieg Text: wst

.

© Copyright FLAMING STARS Schleswig-Holstein 2009 -
Web@Master: Klaus-Peter Maiwald