Kategorie: !!! Aktuell !!!

Mund-Nasen-Maske anlegen

Klaus mit FS Mund-Nasen-Maske

Mund-Nasen-Schutz der Feuerwehr-Biker „Flaming Stars“

Ab sofort heißt es nach der Fahrt mit dem Motorrad „Helm ab – Mund-Nasen-Maske anziehen“ und Abstand halten. Neuerdings sind die Feuerwehr-Motorradfahrer der Interessengemeinschaft Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH) mit einer Mund-Nasen-Maske anzutreffen, auf der das eigene Emblem prangt,

„Im Umgang mit dem Virus nicht leichtsinniger werden,“ warnt auch Klaus Blöcker (63) aus Gönnebek, Leiter der FS-Biker im Kreis Segeberg. Nach wie vor gelten die gesetzlichen Verhaltensregeln auch und gerade für die Motorrad fahrenden Feuerwehrleute. So habe man sofort nach Ausbruch der Pandemie alle geplanten Ausfahrten und Veranstaltungen des Jahres 2020 abgesagt,“ sagt Thomas Quint, Leiter der FSSH.

Die FS Mund-Nasen-Maske kann bezogen werden über nadin.eckert (at) web.de

FS-Geschichte im „Rückblick“

.

6. Rückblick – HANSA-PARK – FLAMING-STAR-Ehrenpreis:

Eine Gemeinschaftsaktion der HANSA-PARK Freizeit- und Familienpark GmbH, Am Fahrenkrog 1, 23730 Sierksdorf und den FLAMING STARS Interessengemeinschaft Motorrad fahrender Feuerwehrleute in Schleswig-Holstein.

Die schriftliche Vereinbarung wurde im April 2013, zwischen der Marketingabteilung des Hansa-Park und dem damaligen FSSH-Landessprecher, für zehn Jahre festgeschrieben.

  • Mit der Auszeichnung werden gesamtgesellschaftliches und soziales Engagement, engagierte Einsatz, vorbildliches und kameradschaftliches Verhalten oder kreative Aktionen um die Flaming Stars gewürdigt.
  • Der eingereichte und zu ehrende Anlass muss aus dem Vorjahr stammen.
  • Die Vergabe der Ehrung erfolgt einmal jährlich, vor Saisonbeginn des HANSA-PARK möglichst zum Saisonstart der Flaming Stars-
  • Der Preis ist undotiert. Er besteht aus Pokal-, Urkunde- und 10 Tageskarten für den Besuch im HANSA-PARK Freizeit- und Familienpark in Sierksdorf.

Bisherige Preisträger:

2012 Andreas Leicht (rote Jacke), Stifter des Ehrenpreises, Inhaber und Geschäftsführer der Hansa Park Freizeit- und Familienpark GmbH & Co. KG
Beitrag lesen …
2012 Jugendfeuerwehr Bornhöved, Kreis Segeberg
Der Preis wurde anlässlich der Feierlichkeiten „10 Jahre Flaming Stars SH“ in Rendsburg, überreicht.
Beitrag lesen…

2013 Motorradstaffel der Johanniter-Unfallhilfe Schleswig-Holstein
Beitrag lesen…

2014 Kerstin und Christoph Lund aus Husum, Kreis Nordfriesland
Beitrag lesen…

2015 „Motorbienen“ – Unterstützergruppe aus Gönnebek, Kreis Segeberg
Beitrag lesen…

2016 MC Blue Knights Germany Chapter 10, damaliger Presi „Siggi“ (2.v.li.) und Chapter 3, damaliger Presi Udo, zwischen Thomas und Gerd.
Beitrag lesen
2017 Pastor Uwe Stiller von Bikers Helpline e.V. –Netzwerk der Hilfe für Mensch und Maschine
Beitrag ansehen

2018 Dirk Zeiler und Tobias Eckert – als Tourmaster der FSSH-Ausfahrten
Beitrag lesen…

2019 Frank Poltrock und Eberhard Krug (von links) aus Rickling, Kreis Segeberg
Beitrag lesen
.
.

5. Rückblick – Edelrose Flaming Star®

Ein besonderer Tag ist der 7. September 2019 für die Feuerwehr-Motorradfahrer der Interessengemeinschaft Flaming Stars (FS). An diesem Tag wurde die Edelrose FLAMING STAR® getauft. Paten waren Landesbrandmeister Frank Homrich, Wilhelm-Alexander Kordes und der Schauspieler Jasper Vogt. Erste Bemühungen um eine Rose mit dem Namen Flaming Star gab es bereits im Jahr 2008. Da die Namensrechte an der Rose erst vor einiger Zeit frei wurden, sicherte sich die Firma Kordes Rosen die Rechte.

Bestellungen unter: www.rosen.de/search?sSearch=flaming+star

Bericht: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=14724

Fotos: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=14926

Pflege: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=15173

.

4. Rückblick – Zwei USA-Bikertouren

2011: FS-Gruppe vor der Einfahrt zum Grand Canyon

2011 – Südwesten: Rund 3.500 Kilometer sind 12 schleswig-holsteinische Flaming Stars auf angemieteten Harley’s vom 29. April bis 15. Mai 2011 durch den Südwesten der USA getourt. Langlebige und schöne Erinnerungen sind davon geblieben. Meistens „brannte die Straße“ (bis 36 Grad Celsius). Je nach Höhenlage erwarteten die Biker*Innen auch Hagelschauer, starke Windboen oder Sandstürme.

2014: Besuch im Harley Davidson-Museum in Milwaukee

2014 – ROUTE 66: Für 18 Flaming Stars aus vier Landesgruppen erfüllte sich der Traum einer Motorradtour auf der Originalstrecke der Route 66. Vom 24. Mai bis 9. Juni 2014 war die Gruppe von Chicago nach Los Angeles über rund 5 000 Kilometer auf

Nach 5 000 Kilometern war Tourende

der „Mother Road“ unterwegs. Auf dort angemieteten Harley Davidson Motorrädern wurden acht Bundesstaaten, Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Californiadurchfahren. Beide Beiträge lesen: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=913

.

3.Rückblick – FS-Wappen:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist FS-Wappen-ohne-Wappen-BMP-jpeg-551x600.jpg
Registriert beim DPMA

Der Präsident des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) hat mit Markenurkunde vom 31. März 2020, die Registrierung der Marke / Wappen der „Flaming Stars Feuerwehr Biker“ bestätigt. Der DPMA-Eintrag gilt für weitere zehn Jahre. (Dank an ‚Tobi‘) Im Jahr 2010 erfolgte die erstmalige Registrierung des FS-Wappen. Die Neugestaltung eines FS-Wappen wurde notwendig, da sich im Jahr 2009 eine externe Person den

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2006-FS_Logo-Entwurf_WST-644x600.jpg
2006: FS-Wappen-Entwurf von WST

„halbrunde FS-Gründungswappen – mit Motorradreifen im Flammenmeer und darüber liegenden gekreutzten Äxten“, gestaltet und auf seinen Namen hat schützen lassen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist FS-Entwurf-von-Wstöwer-2009-02-513x600.jpg
2009: Skizze FS-Wappen NEU von WST …
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist FS-Wappen-ohne-Wappen-BMP-jpeg-551x600.jpg
… und gestaltet von Jürgen Wendt

Das jetzige FS-Logo wurde von Jürgen Wendt, nach einem Entwurf von Werner St., gestaltet. Jürgen und Werner haben alle ihre Rechte an die Flaming Stars abgetreten.

.

2.Rückblick – FS-Hochzeiten:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2006-08-BibiundGerd-wst-080-800x600.jpg
2006: Bibi & Gerd Kühl waren das erste FS-Hochzeitspaar.

Unter Motorradfahrer*innen werden zahlreiche Freundschaften und Bekanntschaften geschlossen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, wenn dann aus dieser Zuneigung ein gemeinsamer Weg in die Zukunft entsteht. Zumindest ist ein gleiches Hobby sicherlich förderlich für die Zweisamkeit.

Bei den Flaming Stars Schleswig-Holstein gab es bisher zwölf Trauungen. Mit Beginn der Aufzeichnungen, ab 18. August 2006, ließen sich Bibi Köttlitz-Kühl und Gerd Kühl beim Motorrad-Gottesdienst in Westensee kirchlich trauen. Die vorerst letzte aufgezeichnete FS-Trauung fand am 11. Mai 2018 in Bergenhusen statt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2018-Maiwald-280_n-3-800x373.jpg
2018 Bergenhusen: Maren & Klaus-Peter Maiwald
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2012-plancke-USA-Klein-IMG_13491-800x534.jpg
2012 USA: Susanne & Mario Plancke

Dabei wurden für die standesamtlichen oder krirchlichen Trauungen auch aussergewöhnliche Orte wie Australien, die USA oder das Museumsschiff Passat in Lübeck-Travemünde aufgesucht. „Spitzenreiter“ bei den FS-Trauungen ist der Kreis Plön (4) gefolgt von Segeberg (3) und dem Herzogtum (2). Jeweils eine Trauung fand in Kiel, Nordfriesland und Schleswig-Flensburg statt.

.

1.RückblickHMT seit 2007:

HMT 26.-28.01.2007: Es begann mit dem persönlichen Kontakt zu Wolfgang „Wolle“ Harder, dem jetzigen Ehrenmitglied der Flaming Stars Schleswig-Holstein (FS). Nach einem „Schnupper“-Besuch auf den HMT 2006, Gesprächen mit Wolfgang „Wolle“ Harder (Wolle ist verantwortlich für die Standaufteilung der Vereine & Verbände) und den Blue Knights Germany 3 (BKG 3) sowie der anschließenden Zustimmung durch die FS-Kreisbeauftragten, folgte 2007 die erste Teilnahme der FS an den HMT, noch auf einem Teilstück des Informationsstandes der BKG 3.

Original-Auszug aus einem Schreiben vom 04.01.2007 an die FS-Kreisbeauftragten … „Liebe Flaming Stars, erstmals sind die Flaming Stars –nachdem ich 2006 einmal ‚geschnuppert’ habe- mit einem eigenen Informationsstand in der Größe von 4 x 6 Meter (fast kostenfrei) auf den 13. HMT 2007 vertreten. Wolle, herzlichen Dank für Dein Engagement!

Zu finden sind wir in der Halle 12 im Obergeschoss neben den Blue Knights Germany“….

2007: Standpersonal FSSH & BKG 3
2007: Der Infostand der FSSH …
… und im Jahr 2017

… und in all‘ den Jahren wurde der Info-Stand stets angepasst. Aktuell ist „Tobi“ verantwortlicher Betreuer des FS-Infostandes auf den HMT.

.

„Hansa Park – Flaming Star-Ehrenpreis“ vergeben

Frank und Eberhard mit Pokal

Den zum neunten Mal und jährlich vergebenen „HANSA PARK – FLAMING STAR- Ehrenpreis“ erhielten Eberhard „Ebi“ Krug (56) und Frank „Poldi“ Poltrock (58), beide wohnhaft in Rickling. „Mit dieser Auszeichnung würdigen wir Feuerwehr-Motorradfahrer soziales Engagement und vorbildliches Verhalten in unserer Gemeinschaft“, sagte Thomas Quint, Landesleiter der bikenden Feuerwehrleute. Der Preis ist undotiert. Er besteht aus Pokal, Urkunde und zehn Tageskarten für den Besuch im HANSA-PARK.

‚Ebi‘ und ‚Poldi‘ sind Mitbegründer der im Jahr 2001 gegründeten Motorradfreunde Rickling, genannt MO-F-RI. „Auf einer Geburtstagsfeier des zwischenzeitlich verstorbenen Hans-Joachim Stöwer, am 16.12.2003, wurde die gemeinsame Idee zur Gründung der Flaming Stars Schleswig-Holstein, als Interessengemeinschaft der Motorrad fahrenden Feuerwehrleute geboren“, sagte Werner Stöwer. Er leitete die Gemeinschaft bis zum Jahr 2016.

Thomas (2.v.re) und Klaus (li) freuen sich mit den Geehrten „Poldi“ (2.v.li.) und „Ebi“


„Die heute Geehrten sind von Anbeginn an verlässliche, treue Wegbegleiter und wichtige Unterstützer unserer Gemeinschaft, vorrangig  bei der Vorbereitung und Duchführung der Motorradtreffen in Gönnebek „, sagt Klaus Blöcker, leiter der Flaming Stars Kreis Segeberg.

Eberhard Krugist seit 1981 mit dem Motorrad unterwegs. Als Tourleiter organisiert und leitet er die Ausfahrten zu den Motorradtreffen in Gönnebek. Krug ist als Angestellter beim Land Schleswig-Holstein tätig. Ehrenamtlich engagiert er sich seit 1995 in der Freiwilligen Feuerwehr Rickling, Kreis Segeberg.

Frank Poltrock fährt seit 1977 Motorrad. Der gelernte KFZ-Mechaniker wird von „Schraubern“ bei Problemen gerne als Fachmann hinzugezogen. Poltrock ist beim Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg beschäftigt. Er unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Rickling als passives Mitglied. Text/Fotos: © wst

.

FS unterstützen neuen Rekordversuch

Feuerwehrmann Manfred Weber besitzt 310 000 unterschiedliche Kugelschreiber

Löschmeister Manfred Weber (72) hat mit knapp 310 000 Kugelschreibern mit Werbeaufdruck die größte Kugelschreibersammlung Deutschlands. Vor rund 22 Jahren begann die Sammelleidenschaft des gelernten Landmaschinenmechanikers. Weber ist seit 42 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr seiner Heimatgemeinde Schönböken (Plön/SH). Seit fünf Jahren gehört er der Ehrenabteilung der Wehr an.

Die von Flaming Stars gesammelten Kugelschreiber übergibt Christiane Hinz (re.) an Manfred und Anne Weber.

Bereits im Jahr 2016 konnten die FSSH einen erfolgreichen Aufruf starten und eine größere Stückzahl Schreibstifte an den ehemaligen Biker übergeben.

Neuestes Projekt seiner Sammelleidenschaft ist das zusätzliche Sammeln von Zollstöcken mit Werbaufdruck. Etwas über 7 400 Stück besitzt er davon.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2020-03-FS_Zollstock-wst-711-Klein-800x452.jpg
Auch der Zollstock der Flaming Stars befindet sich in der Sammlung.

Rekordversuch:

Den angepeilteen Rekord von 400 000 Werbe-Kugelschreibern möchten die Flaming Stars Schleswig-Holstein erneut unterstützen und starten einen Aufruf: Wer die Sammelaktion mit Werbe-Kugelschreibern/ Zollstöcken unterstützen kann, sende diese bitte an das FS-Ehrenmitglied: Werner Stöwer, Kroogredder 13 in 24610 Gönnebek.

.

Eingang der ersten Kugelschreiber-Spenden:

FS-Biker ‚Jimmy‘ und Eisspeedway

Dmitri Komisewitsch aus Kamensk – Uralskij in Schräglage anlässlich der Weltmeisterschaft in Berlin im Jahr 2020. Der neunfache Weltmeister im Eisspeedway-Team wurde in Berlin Vice-Weltmeister im Eisspeedway-Einzel. Foto: Jimmy

Hans-Werner Christiansen (79), von Freuden nur „Jimmy“ gerufen, ist der älteste noch aktive Motorradfahrer bei den Flaming Stars Schleswig-Holstein. Der gelernte KFZ-Meister ist seit dem Jahr 2004 dabei und mit seinem ausgeglichenen Wesen eine Art ‚Vaterfigur‘ in der Gemeinschaft.

Fertige Eisspeedway-Reifen warten auf Einsatz , links fertiges Hinterrad und rechts fertiges Vorderrad , die rötlich gefärbten Spitzen der Spikes besagen , dass sie noch nicht im Einsatz waren !

Seit fast 50 Jahren sind Jimmy und seine Ehefrau Ellen dem Eisspeedway-Bahnsport als Fans verbunden.

Team-Weltmeister 2020: Mechaniker Jewgenij Staschuk (von links), Dmitri Komisewitsch, Ellen Christiansen, Raffael, Jimmy Christiansen und Valerij Komisewitsch – Vater von Dimitri.

Beide waren auf fast allen Rennplätzen Europas zu Gast. Besondere und persönliches Verbindungen pflegt das Paar immer noch zur russischen Eisspeedway-Szene,. Die Kontakte reichen sogar bis in die oberste russische Eisspeedway-Förderation. Gerne erzählt Jimmy über seine Erlebnisse und die zahlreich bestehenden privaten Kontakte – auch zu Per-Olov Serenius, dem schnellsten Feuerwehrmann im Eisspeedway.

.

Beiträge über Jimmy und sein Hobby:

FS treffen Per-Olov Serenius: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=2655

FS Stammtisch: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=8797

Jimmy wird 75: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=8967

Fotos Eisspeedway: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=2674

.

FSSH erhalten zweckgebundene Spende

Klaus Spang (rechts) überreicht den symbolischen Spendenscheck an Klaus und Birgit Blöcker. Foto: wst

Die Presse berichtet:

Einen Betrag über 1 111,- Euro konnten die sozial engagierten Feuerwehr-Motorradfahrer der Gemeinschaft FLAMING STARS Schleswig-Holstein in Empfang nehmen. Klaus Spang (68), Leiter der Treckerfreunde Stocksee, übergab die Spende an Klaus Blöcker (63), dem Leiter der Feuerwehr-Biker im Kreis Segeberg. Der Betrag ist zweckgebunden und wird an den Verein FIRES Epilepsie Kinderhilfswerk weitergeleitet. Blöcker ist stellvertretender Vorsitzender des Vereins und hat zusammen mit den Flaming Stars das Projekt im Jahr 2017 angeschoben.

„Ein gegebenes Wort wird gehalten“, sagt Klaus Spang, der momentan die seit 21 Jahren bestehenden Treckerfreunde Stocksee leitet. Der Feuerwehrmann und ehemalige Motorradfahrer hatte die erste Spende im Juli des vergangenen Jahres anlässlich des 16. Motorradtreffen der Feuerwehr-Motorradfahrer in Gönnebek übergeben. Dazu war er mit seinem Traktor der Marke Deutz, Baujahr 1955, von Stocksee nach Gönnebek gefahren. Dort legte er das Versprechen ab, mit seinen Treckerfreunde ein weiteres Jahr Spenden für den Verein FIRES Epilepsie Kinderhilfswerk zu sammeln. Dazu wurde eine kleine Milchkanne als Spendenbox auf Veranstaltungen herumgereicht.

Der gesammelte Betrag sollte dann anlässlich des Motorradtreffen im Juli 2020 in Gönnebek ausgehändigt werden. Da die Veranstaltung wegen des Coronavirus abgesagt wurde, fand die Spendenübergabe nun in kleiner Runde in Stocksee statt. „Das ist ein Knaller“, freute sich Klaus Blöcker der mit seiner Ehefrau Birgit (56) die Spende entgegennahm. „Wir sind Klaus Spang, dem Netzwerk der Treckerfreunde Stocksee und allen Spendern für diese vorbildliche Unterstützung sehr dankbar“.
Spendengelder werden verwendet, um die Ursachen von FIRES zu erforschen. Zwischenzeitlich konnte, dank der ersten Spendengelder, das FIRES-Studienzentrum am UKSH in Kiel seine Arbeit aufnehmen.
Spendenkonto: Förde Sparkasse Kiel IBAN: DE49 2105 0170 1003 2531 09

FIRESFebrile Infection-Related Epilepsy Syndrome

FIRES EPILEPSIE ist eine epileptische Enzephalopathie im Kindes- und Jugendalter, bei der zuvor gesunde Kinder einige Tage nach einem unspezifischen fieberhaften Infekt epileptische Anfälle entwickeln, die nach kurzer Zeit in einen Status Epilepticus -dies sind nicht zu durchbrechende Krampfserien- übergehen. In vielen Fällen müssen die Kinder aufgrund der Heftigkeit der Anfälle für Tage oder sogar Monate in ein künstliches Koma versetzt werden. www.fires-epilepsie.de Text: wst

.

Trauer um Norbert Andresen

Norbert „Norby“ Andresen ist nach einer lang anhaltenden schweren Krankheit am 22. April 2020 im Kreise seiner Familie zu Hause in Husum verstorben.

Norbert fuhr seit 2006 als Freund und Unterstützer bei den Flaming-Stars Nordfriesland mit. Er nahm an zahlreichen Veranstaltungen und Ausfahrten in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen und Bayern teil. Auch seine Ehefrau Birgit fuhr gerne bei den mehrtägigen Ausfahrten mit. Wir verlieren mit Norby einen Menschen, der immer für gute Laune und Spaß sorgte.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Birgit, sowie den Kindern Florian und Oliver. Die Seebestattung in der Nordsee findet im allerengsten Familienkreis statt.

Traueranschrift: Birgit Andresen, Zur Margarethenmühle 8, 25813 Husum

Christoph Lund, Beauftragter der Flaming Stars Nordfriesland

Thomas Quint, Leiter der Flaming Stars Schleswig-Holstein

.

FSSH-Zollstock als Werbemittel

Ein Zollstock als Objekt der Öffentlichsarbeit – Warum nicht! Foto: wst

Der 2-Meter Zollstock, Grundfarbe weiß, mit einseitiger Zentimetereinteilung, ist einseitig mit vollfarbigem Digitaldruck „Banner FSSH“, versehen. Der Zollstock ist vorrangig als Werbe- und Sammelobjekt gedacht. Er wurde in einer limitierten Auflage von 20 Stück hergestellt.

Gegen eine Spende in Höhe von zehn Euro p.Stück, incl. Porto und Versandkosten, kann der Zollstock erworben werden über Tobias Eckert.

Dazu senden sie bitte eine Mail an flaming-stars-rz (at) gmx.de mit Angabe ihrer Anschrift und bitte Telefonnummer nicht vergessen.

.

Verlosung beendet: Jahres-Abo FEUERWEHR

 

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner: Andrea W. aus Wentorf und Dieter G. aus Kalübbe

FEUERWEHR Retten – Löschen – Bergen ist als überregionale, unabhängige Zeitschrift für freiwillige und hauptamtliche Feuerwehrleute, Mitarbeiter in Feuerwehren, Rettungsdiensten, Brand- und Katastrophenschutz sowie für alle Interessierten. FEUERWEHR informiert aktuell  –auch über die Aktivitäten der FLAMING STARS  objektiv und fundiert über technische und organisatorische Innovationen, national und europaweit.

Verlosung beendet:

In Zusammenarbeit mit dem Herausgeber Forum-Verlag Herkert, verlosen wir zwei Jahresabonnements Feuerwehr (10 Ausgaben) unter allen Einsendern, die unter dem Stichwort FEUERWEHR eine Mail mit eigener Anschrift an  wstoewer (at) hotmail.de  senden.

Einsendeschluss ist der 4. April 2020. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

.

FS & DRK-Biker Burghard Strack verstorben

Mit Burghard Strack aus Kaltenkirchen, Kreis Segeberg, hat uns wieder ein Biker aus der Gemeinschaft der Flaming Stars, verlassen. Im Alter von 76 Jahren und nach längerer Krankheit ist Burghard am 25. März 2020 in einem Hamburger Krankenhaus verstorben.

Das Leben von Burghard wurde geprägt durch sein Engagement für das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Bis vor einigen Jahren war er als Rettungssanitäter tätig und zuletzt in der DRK-Rettungsleitstelle, bis er vorzeitig in Rente ging. 

Sein weiteres großes Hobby war das Motorradfahren. Auf seiner Harley-Davidson unternahm er zahlreiche Bikertouren, allein oder mit seinen Freunden. Vor über zehn Jahren fand er den Weg zu den FLAMING STARS. Zahlreiche Touren hat er mit ihnen unternommen. Fast immer dabei war er bei den Motorradtreffen in Gönnebek und hier oftmals auf dem DRK-Motorrad für den Sicherheitsdienst mit verantwortlich. Im Jahr 2018 musste er sein Motorrrad aus gesundheitlichen Grüden verkaufen.

Auch, wenn Burghard Strack seit einiger Zeit kein Motorrad mehr gefahren ist, macht es den Abschied nicht leichter. Der Verstorbene wird als hilfsbereiter, engagierter und lebenslustiger Menschen beschrieben. 

Unsere Anteilnahme gilt seiner Ehefrau Karin, den Kindern und Enkelkindern.

Für die FSSH: Thomas, Klaus und Werner

Text: wst Foto: Klaus-Ulrich Tödter Quelle: Segeberger Zeitung

.

© Copyright FLAMING STARS Schleswig-Holstein 2009 -
Web@Master: Klaus-P. Maiwald