Kategorie: !!! Aktuell !!!

3000 Euro-Spende an das FIRES Epilepsie Kinderhilfsnetzwerk

Hartmut und Iris Weidtmann übergeben die Spende an Klaus Blöcker, stellvertretender Vorsitzender des FIRES Kinderhilfsnetzwerkes. Foto: wst

Die FLAMING STARS (FS) engagieren sich, seit  ihrer Gründung im Jahr 2003, in unterschiedlichen sozialen Bereichen mit bisher mehreren zigtausend Euro. Im August 2017 stellten sich eine Gruppe der Biker einer gänzlich neuen Herausforderung. In einem Zeitungsbericht las Klaus Blöcker, Leiter der FS im Kreis Segeberg, über einen an FIRES-Epilepsie erkrankten Jungen. „Von meinem ursprünglichen Gedanken, der Gruppierung FIRES etwas finanzielle Starthilfe beim Aufbau eines Netzwerkes zu geben, musste ich mich leider schnell verabschieden“, sagte Blöcker. Und weiter: „Wir Flaming Stars haben nicht die Möglichkeit und letztendlich nicht die Mittel derartiges aufzubauen“.

Der Beginn der Unterstützung für FIRES im Jahr 2017 in Kiel. Foto: Paesler

Blöcker arbeitete sich in die Materie des Krankheitsbildes ein. Er baute Kontakte mit Angehörigen betroffener Kinder ebenso auf wie mit dem Facharzt Dr. Andreas von Baalen, vom Uniklinikum in Kiel, einem der wenigen Spezialisten in Europa. „FIRES ist so selten, da gibt es noch kein Referenzzentrum. Daher sei der Aufbau einer Datenbank für diese schwierig zu behandelnde Krankheit sehr wichtig,“ sagte dazu der Mediziner von Baalen.

Mit einem größeren Betrag über 3000 Euro überraschte nun Hartmut Weidtmann (53) den Verein FIRES-Epilepsie Kinderhilfsnetzwerk. Ermöglicht wird ihm diese Geste dank einer verspäteten Auszahlung seiner Versicherung. Der Elektrotechniker war im Jahr 2014 bei Gartenarbeiten von der Leiter gestürzt und ist seit der Zeit querschnittsgelämt. „Ich war gut versichert“, sagt Weitdmann. Mit seinem Schiksalsschlag habe er sich zwischenzeitlich arrangiert „Ich kann wenigstens meine Arme bewegen und kleinere Strecken mit Gehilfen laufen.

Und auf die Rückzahlung sei er nicht unbedingt angewiesen. Daher habe er zusammen mit seiner Ehefrau Iris (54) beschlossen, den Betrag an einige soziale Institutionen zu spenden. Darunter ist auch das FIRES-Epilepsie Kinderhilfsnetzwerk, deren stellvertretender Vorsitzender Klaus Blöcker ist.

Der Gönnebeker ist wiederum ein guter Bekannter der Weidtmanns, die vom Engagement Blöckers und den Flaming Stars, auch die aus Hessen und Bayern, für diesen Verein FIRES wussten.

www.fires-epilepsie.de

.

FS verhelfen zur neuen Rekordmarke

Ehemaliger Biker und Feuerwehrmann sammelt 310 000 Kugelschreiber und 10 000 Zollstöcke

Beeindruckt von der Sammlung und der geordneten und übersichtlichen Lagerung der zigtausend Stifte und Messstöcke äußerten sich bei der Übergabe Thomas Quint (li.) aus Rendsburg, Leiter der FSSH und Klaus Blöcker (2.v.re.) aus Gönnebek, Leiter der FSSH im Kreis Segeberg. Foto:©G. Birth

Das heimische Kellergeschoss im Eigenheim in Schönböken, Kreis Plön, ist bei Manfred und Anne Weber gut gefüllt – nicht mit Obst, Konserven oder Kartoffeln. Nein. In Regalen und Schubfächern lagern dort knapp 310 000 Kugelschreiber und über 10 000 Zollstöcke mit Werbeaufdruck (in unterschiedlicher Bauart und Werbeanbringung). Das Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Schönböken besitzt nach eigenen Angaben die größte Kugelschreibersammlung Deutschlands.

Um eine neue Rekordmarke zu erreichen, starteten die Feuerwehr Motorradfahrer der Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH) einen Sammelaufruf. Angeregt und korodiniert wurde die Aktion vom FSSH-Ehrenmitglied Werner Stöwer. –Weber und Stöwer sind in Schönböken geboren und gemeinsam aufgewachsen.- Bundesweit wurden in 31 Postsendungen knapp 1 400 Stifte und 23 Zollstöcke gespendet, die jetzt an den ehemaligen Motorradfahrer Weber übergeben werden konnten.

Wer Manfred Weber helfen kann, seine Sammlung von Kugelschreibern- und Zollstöcken mit Werbeaufdruck zu vergrößern, nehme bitte Kotakt mit ihm auf unter Telefon 04323-6552

.

Beendet: Verlosung – Mund-Nasen-Bedeckung und Multifunktionstuch

Je fünf Einheiten dieser Artikel stellt der LFVSH für die Verlosung zur Verfühung. ©wst

Herzlichen Glückwunsch! Je eine Schutzeinheit gewonnen haben: Sören F. aus Husum, Dieter G. aus Kalübbe, Kurt G. aus Kaltenkirchen, Heidi W. aus Trappenkamp und Michael B. aus Oststeinbek. Die Gewinner erhalten in den kommenden Tagen ihren Gewinn per Post vom LFVSH.

Ein Dank gilt den 37 Einsendern für ihre Teilnahme und dem Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein für die freundliche Unterstützung.

.

Die Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH) sind Fördermitglied des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein (LFVSH). Das Thema „Mund-Nase-Bedeckung“ hat die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des LFVSH aufgegriffen

und sehr tragefreundliche Masken und dazu ein

Multifunktionstuch, mit einem flammenden LFV-Design entwickelt. Die Anfangs nur als Werbemittel und für eigene Veranstaltungen des LFVSH gedachten Artikel stießen auf große Akzeptanz innerhalb der Feuerwehren. Landesbrandmeister Frank Homrich (auch ein aktiver Flaming Star) hatte daufhin entschieden, diese Produkte auch für alle Feuerwehrangehörigen im Land anzubieten. Die Artikel aus 100% doppellagigem Polyester sind bei 90 Grad (Masken) und 40 Grad (Tuch) waschbar und entsprechend wiederverwendbar.

Verlosung:

Die Sammelbestellaktion des LFVSH ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Aber … der Feuerwehrverband stellt uns freundlicherweise fünf Einheiten, bestehend aus je einer Mund-Nasen-Bedeckung und je einem Multifunktionstuch, für eine Verlosungsaktion zur Verfügung.

Die 5 Einheiten werden unter allen Einsendern, die unter dem Stichwort „LFVSH 2020“ eine Mail mit eigener Anschrift an wstoewer (at) hotmail.de  senden.

Einsendeschluss ist der 26. Oktober 2020. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

.

FSSH spenden 450 Euro für DRK-Kinderpaten


Foto: Vor dem DRK-Verwaltungszentrum in Schleswig überreichten Klaus-Peter und Maren Maiwald (2 u.3. v. rechts), Stefan Kolwe, Olaf Steltner und Thomas Quint (alle FSSH) einen Spendenscheck in Höhe von 450 Euro an den DRK-Kreisgeschäftsführer Kai Schmidt sowie Kirsten Schmidt Holländer, die derzeit sechs Kinderpaten betreut.
Foto: Sara König, DRK

Seit ihrer Gründung 2003 unterstützen die Motorradfahrer der Interessengemeinschaft „Flaming Stars Schleswig-Holstein“ (FSSH) soziale Projekte. Davon profitiert nun das Angebot „Leben mit Krebs und Kindern“ des DRK-Kreisverbands Schleswig-Flensburg e.V., das ehrenamtliche Paten an Familien mit erkranktem Elternteil vermittelt, um ihnen bei der Kinderbetreuung zu helfen.

„Es ist toll, dass unser Projekt wahrgenommen und unterstützt wird“, freuten sich DRK-Kreisgeschäftsführer Kai Schmidt sowie Kirsten Schmidt Holländer, über die finanzielle Zuwendung.

Aufgrund des Coronavirus und des damit verbundenen Infektionsrisikos konnten die Kinderpaten seit März keine Familien mehr besuchen.

…………………..

Wer sich entweder als Kinderpate für das Betreuungsangebot bereit
erklären möchte oder als betroffene Eltern nähere Informationen zu
der Betreuung erhalten möchte, kann sich beim DRK-Kreisverband
Schleswig-Flensburg e.V. erkundigen.
Ihre Ansprechpartnerin: Kirsten Schmidt Holländer

Telefon: 04621 / 819 – 35 Email: schmidt-hollaender@drk-sl-fl.de

………………..

Wie und wann die ehrenamtliche Arbeit wieder losgehen werde, sei noch offen, so Kirsten Schmidt Holländer.

Holz-Eule beim Feuerwehrball versteigert

Auch die „Flaming Stars“, die der Gründervater und Elvis-Fan Werner Stöwer nach dem gleichnamigen Film des „King of Rock ‘n‘ Roll“ benannt hat, wurden durch die Corona-Pandemie ausgebremst. Dieses Jahr seien alle geplanten Treffen ausgefallen, bedauerten FSSH-Landesleiter Thomas Quint und Klaus-Peter Maiwald, Beauftragter der Interessengemeinschaft im Kreis Schleswig-Flensburg. Umso mehr freute sich Klaus-Peter darüber, dass die Spendenübergabe an den DRK-Kreisverband stattfinden konnte und erzählte deren Vorgeschichte: „Ich habe von unserem Wehrführer Olaf Steltner in meinem Wohnort Wohlde eine mit der Kettensäge gefertigte Holz-Eule bekommen, die ich für eines unserer sozialen Projekte nutzen sollte.“

Während des Feuerwehrballs 2019 habe er die Eule amerikanisch versteigert. Dabei zahlt jeder, der ein Gebot abgibt, jeweils den Differenzbetrag zum vorherigen Gebot – das Endgebot entspricht somit den gesamten Einnahmen. Bei der Suche nach einem geeigneten sozialen Projekt sei er im Internet auf „Leben mit Krebs und Kindern“ gestoßen, für das er sich dann gemeinsam mit seiner Frau Maren entschieden habe, erklärte Klaus-Peter Maiwald.

Text: Maike Krabbenhöft, DRK

.

5 Jahre Bruderschaft der FSSH mit BKG 3 und 10

Bruderschaft: FSSH-Abordnung zwischen Udo Lütje (links) und „Siggi“ Schmidt (rechts)

Langjährige Freundschaft mit Bruderschaft beurkundet

„Das war ein wichtiges Datum in der Geschichte der Interessengemeinschaft der Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH)“, sagt Thomas Quint rückblickend. Er ist seit 2016 Leiter der FSSH. Gemeint ist der 15. September 2015 an dem das Internationale Meeting & Jubiläumstreffen zum jeweils 20-jährigen Bestehen der Blue Knights-Chapter VIII und X, in der „Lucius D. Clay-Kaserne“ in Osterholz-Scharmbeck stattfand.

Rückblick: Für absolute Stille im Festsaal und eine großartige Überraschung sorgten die Presidenten der Blue Knights Germany III, Udo Lütje und der Blue Knights Germany X, Siegfried „Siggi“ Schmidt. Sie überreichten dem Gründer und damaligen Leiter

der IG FSSH, Werner Stöwer, erstmalig in der BKG-Geschichte eine Urkunde, die die Bruderschaft der beiden BKG-Chapter zu den Flaming Stars Schleswig-Holstein, bestätigt.

„Siggi“ Schmidt (Foto rechts) schreibt dazu:
Zu unseren 20jährigen Jubiläum im Jahr 2015 wollten die Chapter 3 und 10  die Freundschaft zu den Flaming Stars Schleswig-Holstein ehren, und zwar derart nachhaltig, dass es unvergessen bleibt. Wir entschieden uns für eine Bruderschaft und bekundeten das mit einer Urkunde.
Unvergessen bleibt , neben diversen gemeinsam besuchten Veranstaltungen oder Ausfahrten, die von den Flaming Stars geleistete Vorbereitung der Trauerfeier von unserem Past Presidenten Wulf Bruelheide († 2014), während wir uns noch auf der Rückfahrt von Österreich befanden.
Ich wünsche mir, dass wir noch viele schöne gemeinsame Unternehmungen erleben können und so die Freundschaft, die zu dieser Bruderschaft geführt hat, nicht nur aufrecht erhalten können, sondern auch der nächsten Generation mitgeben können.

Siggi Schmidt, Past President Germany 10

Diese anerkennende Geste sorgte nicht nur bei der mitgereisten FS-Abordnung für große Freude und später dann für langanhaltenden und anerkennenden Applaus aller Teilnehmer.

Gemeinsame private Feiern zu besonderen Anlässen

Das „Saatkorn Freundschaft“ gedeiht weiter

Die IG Flaming Stars wurde im Jahr 2003, mit massgeblicher Unterstützung der BKG III und X, … und nicht zu vergessen unserer FS-Ehrenmitglieder Horst Sauff, BKG 3, Wulf Bruelheide, BKG 10 († 2014) und Wolfgang „Wolle“ Harder, gegründet und pflegen seither das Band der Freundschaft. Mittlerweile haben sich zwischen Mitgliedern der Flaming Stars und den Rittern und Ladys, vertrauensvolle und vielfach persönliche Freundschaften entwickelt.

New York 1996: Werner hat seinen ersten Kontakt zu den Blue Knights.

Über das Einsatzgeschehen hinaus pflegen die Motorrad fahrenden Feuerwehrleute die Kontakte zu den Kolleginnen und Kollegen der Blue Knights, auch bei der Ausübung des gemeinsamen Hobbys Motorrad fahren.

Vorstand der FSSH mit Rittern und Ladys während der Sternfahrt nach Wrist

An fast allen Veranstaltungen der IG FLAMING STARS nimmt auch eine Abordnung der BKG teil. Seit ihrer Gründung engagieren sich die FS im sozialen Bereich. Sie unterstützen auch gerne die BKG bei deren Projekten, beispielsweise für den WEISEN RING, zur Betreuung jugendlicher Kriminalitätsopfer.

Und das „Saatkorn Freundschaft“ gedeiht weiter. So haben zwischenzeitlich weitere FS-Landesgruppen freundschaftliche Kontakte zu den regionalen BKG-Chaptern aufgebaut.

.

FS-Geschichte im „Rückblick“

.

7. RückblickDer Name „Flaming Star“ : Ein Name anlässlich der Gründung der Gemeinschaft der Feuerwehr-Motorradfahrer, am 16.12.2003, war rasch gefunden „Flaming Star“.

Denn seit 1957 ist FSSH Mitbegründer Werner Stöwer ein Fan von Elvis Presley. Werner und die FS-Mitgründer, Hans-Joachim (*1950 – †2006) und Manfred Stöwer (*1952 – †2005), deuteten FLAMING für Feuerwehrleute im Brandeinsatz und STAR für die Freude in den Augen der Betroffenen, wenn die Retter erscheinen.

bmd

Vor 60 Jahren, vom 16.08. bis 04.10.1960, produzierte Elvis seinen sechsten Film unter diesem Titel. Zeitgleich wurde auch ein Lied mit diesem Titel aufgenommen. Die US-Kinopremiere war am 16.12.1960 in New York und der Deutschland-Start am 17. März 1961.

.

6. Rückblick – HANSA-PARK – FLAMING-STAR-Ehrenpreis:

Eine Gemeinschaftsaktion der HANSA-PARK Freizeit- und Familienpark GmbH, Am Fahrenkrog 1, 23730 Sierksdorf und den FLAMING STARS Interessengemeinschaft Motorrad fahrender Feuerwehrleute in Schleswig-Holstein.

Die schriftliche Vereinbarung wurde im April 2013, zwischen der Marketingabteilung des Hansa-Park und dem damaligen FSSH-Landessprecher, für zehn Jahre festgeschrieben.

  • Mit der Auszeichnung werden gesamtgesellschaftliches und soziales Engagement, engagierte Einsatz, vorbildliches und kameradschaftliches Verhalten oder kreative Aktionen um die Flaming Stars gewürdigt.
  • Der eingereichte und zu ehrende Anlass muss aus dem Vorjahr stammen.
  • Die Vergabe der Ehrung erfolgt einmal jährlich, vor Saisonbeginn des HANSA-PARK möglichst zum Saisonstart der Flaming Stars-
  • Der Preis ist undotiert. Er besteht aus Pokal-, Urkunde- und 10 Tageskarten für den Besuch im HANSA-PARK Freizeit- und Familienpark in Sierksdorf.

Bisherige Preisträger:

2012 Andreas Leicht (rote Jacke), Stifter des Ehrenpreises, Inhaber und Geschäftsführer der Hansa Park Freizeit- und Familienpark GmbH & Co. KG
Beitrag lesen …
2012 Jugendfeuerwehr Bornhöved, Kreis Segeberg
Der Preis wurde anlässlich der Feierlichkeiten „10 Jahre Flaming Stars SH“ in Rendsburg, überreicht.
Beitrag lesen…

2013 Motorradstaffel der Johanniter-Unfallhilfe Schleswig-Holstein
Beitrag lesen…

2014 Kerstin und Christoph Lund aus Husum, Kreis Nordfriesland
Beitrag lesen…

2015 „Motorbienen“ – Unterstützergruppe aus Gönnebek, Kreis Segeberg
Beitrag lesen…

2016 MC Blue Knights Germany Chapter 10, damaliger Presi „Siggi“ (2.v.li.) und Chapter 3, damaliger Presi Udo, zwischen Thomas und Gerd.
Beitrag lesen
2017 Pastor Uwe Stiller von Bikers Helpline e.V. –Netzwerk der Hilfe für Mensch und Maschine
Beitrag ansehen

2018 Dirk Zeiler und Tobias Eckert – als Tourmaster der FSSH-Ausfahrten
Beitrag lesen…

2019 Frank Poltrock und Eberhard Krug (von links) aus Rickling, Kreis Segeberg
Beitrag lesen
.
.

5. Rückblick – Edelrose Flaming Star®

Ein besonderer Tag ist der 7. September 2019 für die Feuerwehr-Motorradfahrer der Interessengemeinschaft Flaming Stars (FS). An diesem Tag wurde die Edelrose FLAMING STAR® getauft. Paten waren Landesbrandmeister Frank Homrich, Wilhelm-Alexander Kordes und der Schauspieler Jasper Vogt. Erste Bemühungen um eine Rose mit dem Namen Flaming Star gab es bereits im Jahr 2008. Da die Namensrechte an der Rose erst vor einiger Zeit frei wurden, sicherte sich die Firma Kordes Rosen die Rechte.

Bestellungen unter: www.rosen.de/search?sSearch=flaming+star

Bericht: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=14724

Fotos: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=14926

Pflege: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=15173

.

4. Rückblick – Zwei USA-Bikertouren

2011: FS-Gruppe vor der Einfahrt zum Grand Canyon

2011 – Südwesten: Rund 3.500 Kilometer sind 12 schleswig-holsteinische Flaming Stars auf angemieteten Harley’s vom 29. April bis 15. Mai 2011 durch den Südwesten der USA getourt. Langlebige und schöne Erinnerungen sind davon geblieben. Meistens „brannte die Straße“ (bis 36 Grad Celsius). Je nach Höhenlage erwarteten die Biker*Innen auch Hagelschauer, starke Windboen oder Sandstürme.

2014: Besuch im Harley Davidson-Museum in Milwaukee

2014 – ROUTE 66: Für 18 Flaming Stars aus vier Landesgruppen erfüllte sich der Traum einer Motorradtour auf der Originalstrecke der Route 66. Vom 24. Mai bis 9. Juni 2014 war die Gruppe von Chicago nach Los Angeles über rund 5 000 Kilometer auf

Nach 5 000 Kilometern war Tourende

der „Mother Road“ unterwegs. Auf dort angemieteten Harley Davidson Motorrädern wurden acht Bundesstaaten, Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Californiadurchfahren. Beide Beiträge lesen: www.feuerwehrbiker-sh.de/?p=913

.

3.Rückblick – FS-Wappen:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist FS-Wappen-ohne-Wappen-BMP-jpeg-551x600.jpg
Registriert beim DPMA

Der Präsident des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) hat mit Markenurkunde vom 31. März 2020, die Registrierung der Marke / Wappen der „Flaming Stars Feuerwehr Biker“ bestätigt. Der DPMA-Eintrag gilt für weitere zehn Jahre. (Dank an ‚Tobi‘) Im Jahr 2010 erfolgte die erstmalige Registrierung des FS-Wappen. Die Neugestaltung eines FS-Wappen wurde notwendig, da sich im Jahr 2009 eine externe Person den

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2006-FS_Logo-Entwurf_WST-644x600.jpg
2006: FS-Wappen-Entwurf von WST

„halbrunde FS-Gründungswappen – mit Motorradreifen im Flammenmeer und darüber liegenden gekreutzten Äxten“, gestaltet und auf seinen Namen hat schützen lassen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist FS-Entwurf-von-Wstöwer-2009-02-513x600.jpg
2009: Skizze FS-Wappen NEU von WST …
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist FS-Wappen-ohne-Wappen-BMP-jpeg-551x600.jpg
… und gestaltet von Jürgen Wendt

Das jetzige FS-Logo wurde von Jürgen Wendt, nach einem Entwurf von Werner St., gestaltet. Jürgen und Werner haben alle ihre Rechte an die Flaming Stars abgetreten.

.

2.Rückblick – FS-Hochzeiten:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2006-08-BibiundGerd-wst-080-800x600.jpg
2006: Bibi & Gerd Kühl waren das erste FS-Hochzeitspaar.

Unter Motorradfahrer*innen werden zahlreiche Freundschaften und Bekanntschaften geschlossen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, wenn dann aus dieser Zuneigung ein gemeinsamer Weg in die Zukunft entsteht. Zumindest ist ein gleiches Hobby sicherlich förderlich für die Zweisamkeit.

Bei den Flaming Stars Schleswig-Holstein gab es bisher zwölf Trauungen. Mit Beginn der Aufzeichnungen, ab 18. August 2006, ließen sich Bibi Köttlitz-Kühl und Gerd Kühl beim Motorrad-Gottesdienst in Westensee kirchlich trauen. Die vorerst letzte aufgezeichnete FS-Trauung fand am 11. Mai 2018 in Bergenhusen statt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2018-Maiwald-280_n-3-800x373.jpg
2018 Bergenhusen: Maren & Klaus-Peter Maiwald
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2012-plancke-USA-Klein-IMG_13491-800x534.jpg
2012 USA: Susanne & Mario Plancke

Dabei wurden für die standesamtlichen oder krirchlichen Trauungen auch aussergewöhnliche Orte wie Australien, die USA oder das Museumsschiff Passat in Lübeck-Travemünde aufgesucht. „Spitzenreiter“ bei den FS-Trauungen ist der Kreis Plön (4) gefolgt von Segeberg (3) und dem Herzogtum (2). Jeweils eine Trauung fand in Kiel, Nordfriesland und Schleswig-Flensburg statt.

.

1.RückblickHMT seit 2007:

HMT 26.-28.01.2007: Es begann mit dem persönlichen Kontakt zu Wolfgang „Wolle“ Harder, dem jetzigen Ehrenmitglied der Flaming Stars Schleswig-Holstein (FS). Nach einem „Schnupper“-Besuch auf den HMT 2006, Gesprächen mit Wolfgang „Wolle“ Harder (Wolle ist verantwortlich für die Standaufteilung der Vereine & Verbände) und den Blue Knights Germany 3 (BKG 3) sowie der anschließenden Zustimmung durch die FS-Kreisbeauftragten, folgte 2007 die erste Teilnahme der FS an den HMT, noch auf einem Teilstück des Informationsstandes der BKG 3.

Original-Auszug aus einem Schreiben vom 04.01.2007 an die FS-Kreisbeauftragten … „Liebe Flaming Stars, erstmals sind die Flaming Stars –nachdem ich 2006 einmal ‚geschnuppert’ habe- mit einem eigenen Informationsstand in der Größe von 4 x 6 Meter (fast kostenfrei) auf den 13. HMT 2007 vertreten. Wolle, herzlichen Dank für Dein Engagement!

Zu finden sind wir in der Halle 12 im Obergeschoss neben den Blue Knights Germany“….

2007: Standpersonal FSSH & BKG 3
2007: Der Infostand der FSSH …
… und im Jahr 2017

… und in all‘ den Jahren wurde der Info-Stand stets angepasst. Aktuell ist „Tobi“ verantwortlicher Betreuer des FS-Infostandes auf den HMT.

.

Aus Leidenschaft nur BMW

Christoph Lund mit seinem neuen Motorrad BMW R 1250 RT. Foto: Privat

Im Mai 2020 war Christoph Lund aus Husum, seit 2004 FS-Beauftragter für den Kreis Nordfriesland, mit seiner BMW K 1300 GT zum Service bei der Firma Wilhelmsen in Översee. Als Ersatzfahrzeug wurde Christoph eine BMW R 1250 RT zur Verfügung gestellt. Er war so begeistert vom Fahrverhalten dieses Motorrades, dass der Kauf des in Marsrot metallic / Schieferdunkel metallic gehaltenen Motorrades reine Formsache war.

Das Ehepaar Christoph und Kerstin erhielten im Jahr 2014 den Ehrenpreis „HANSA-Park-FLAMING Star“

Bei Christoph begann die Leidenschaft zum Motorrad fahren im Jahr 1979 mit einer MZ ETS 250. Ein Jahr darauf wechselte er auf eine Suzuki GT 250 mit 26 PS. Dann war Familienplanung angesagt für mehrere Jahre. Zwischendurch wechselte er für einige Jahre auf ein PS-starkes Sportboot. Doch seit 1996 schlägt sein Bikerherz und das seiner Ehefrau Kerstin nur noch für Motorrad fahren:

– 1996 – 2003 eine weiße BMW K100 RS, 98 PS

– 2003 – 2011 eine graue BMW K1100 LT, 98 PS

– 2011 – 2020 eine rote BMW K1300 GT, 160 PS.

– seit 2020 eine BMW R 1250 RT, 136 PS

Auskünfte gibt gerne Christoph Lund, Telefon 0171 787 38 83 oder unter der Mailanschrift: nordfriesland (at) flamingstars-feuerwehrbiker-sh.de

©wst

.

Mund-Nasen-Maske anlegen

Klaus mit FS Mund-Nasen-Maske

Mund-Nasen-Schutz der Feuerwehr-Biker „Flaming Stars“

Ab sofort heißt es nach der Fahrt mit dem Motorrad „Helm ab – Mund-Nasen-Maske anziehen“ und Abstand halten. Neuerdings sind die Feuerwehr-Motorradfahrer der Interessengemeinschaft Flaming Stars Schleswig-Holstein (FSSH) mit einer Mund-Nasen-Maske anzutreffen, auf der das eigene Emblem prangt,

„Im Umgang mit dem Virus nicht leichtsinniger werden,“ warnt auch Klaus Blöcker (63) aus Gönnebek, Leiter der FS-Biker im Kreis Segeberg. Nach wie vor gelten die gesetzlichen Verhaltensregeln auch und gerade für die Motorrad fahrenden Feuerwehrleute. So habe man sofort nach Ausbruch der Pandemie alle geplanten Ausfahrten und Veranstaltungen des Jahres 2020 abgesagt,“ sagt Thomas Quint, Leiter der FSSH.

Die FS Mund-Nasen-Maske kann bezogen werden über nadin.eckert (at) web.de

„Hansa Park – Flaming Star-Ehrenpreis“ vergeben

Frank und Eberhard mit Pokal

Den zum neunten Mal und jährlich vergebenen „HANSA PARK – FLAMING STAR- Ehrenpreis“ erhielten Eberhard „Ebi“ Krug (56) und Frank „Poldi“ Poltrock (58), beide wohnhaft in Rickling. „Mit dieser Auszeichnung würdigen wir Feuerwehr-Motorradfahrer soziales Engagement und vorbildliches Verhalten in unserer Gemeinschaft“, sagte Thomas Quint, Landesleiter der bikenden Feuerwehrleute. Der Preis ist undotiert. Er besteht aus Pokal, Urkunde und zehn Tageskarten für den Besuch im HANSA-PARK.

‚Ebi‘ und ‚Poldi‘ sind Mitbegründer der im Jahr 2001 gegründeten Motorradfreunde Rickling, genannt MO-F-RI. „Auf einer Geburtstagsfeier des zwischenzeitlich verstorbenen Hans-Joachim Stöwer, am 16.12.2003, wurde die gemeinsame Idee zur Gründung der Flaming Stars Schleswig-Holstein, als Interessengemeinschaft der Motorrad fahrenden Feuerwehrleute geboren“, sagte Werner Stöwer. Er leitete die Gemeinschaft bis zum Jahr 2016.

Thomas (2.v.re) und Klaus (li) freuen sich mit den Geehrten „Poldi“ (2.v.li.) und „Ebi“


„Die heute Geehrten sind von Anbeginn an verlässliche, treue Wegbegleiter und wichtige Unterstützer unserer Gemeinschaft, vorrangig  bei der Vorbereitung und Duchführung der Motorradtreffen in Gönnebek „, sagt Klaus Blöcker, leiter der Flaming Stars Kreis Segeberg.

Eberhard Krugist seit 1981 mit dem Motorrad unterwegs. Als Tourleiter organisiert und leitet er die Ausfahrten zu den Motorradtreffen in Gönnebek. Krug ist als Angestellter beim Land Schleswig-Holstein tätig. Ehrenamtlich engagiert er sich seit 1995 in der Freiwilligen Feuerwehr Rickling, Kreis Segeberg.

Frank Poltrock fährt seit 1977 Motorrad. Der gelernte KFZ-Mechaniker wird von „Schraubern“ bei Problemen gerne als Fachmann hinzugezogen. Poltrock ist beim Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg beschäftigt. Er unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Rickling als passives Mitglied. Text/Fotos: © wst

.

FS unterstützen neuen Rekordversuch

Feuerwehrmann Manfred Weber besitzt 310 000 unterschiedliche Kugelschreiber

Löschmeister Manfred Weber (72) hat mit knapp 310 000 Kugelschreibern mit Werbeaufdruck die größte Kugelschreibersammlung Deutschlands. Vor rund 22 Jahren begann die Sammelleidenschaft des gelernten Landmaschinenmechanikers. Weber ist seit 42 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr seiner Heimatgemeinde Schönböken (Plön/SH). Seit fünf Jahren gehört er der Ehrenabteilung der Wehr an.

Die von Flaming Stars gesammelten Kugelschreiber übergibt Christiane Hinz (re.) an Manfred und Anne Weber.

Bereits im Jahr 2016 konnten die FSSH einen erfolgreichen Aufruf starten und eine größere Stückzahl Schreibstifte an den ehemaligen Biker übergeben.

Neuestes Projekt seiner Sammelleidenschaft ist das zusätzliche Sammeln von Zollstöcken mit Werbaufdruck. Etwas über 7 400 Stück besitzt er davon.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2020-03-FS_Zollstock-wst-711-Klein-800x452.jpg
Auch der Zollstock der Flaming Stars befindet sich in der Sammlung.

Rekordversuch:

Den angepeilteen Rekord von 400 000 Werbe-Kugelschreibern möchten die Flaming Stars Schleswig-Holstein erneut unterstützen und starten einen Aufruf: Wer die Sammelaktion mit Werbe-Kugelschreibern/ Zollstöcken unterstützen kann, sende diese bitte an das FS-Ehrenmitglied: Werner Stöwer, Kroogredder 13 in 24610 Gönnebek.

.

Eingang der ersten Kugelschreiber-Spenden:

© Copyright FLAMING STARS Schleswig-Holstein 2009 -
Web@Master: Klaus-P. Maiwald