„Volles Haus“ beim Biker-Treffen in Gönnebek

Knapp 300 Motorradfahrer aus dem gesamten Bundesgebiet und rund 700 weitere Gäste kamen –trotz des Nieselregen–  zum 9. Motorradtreffen nach Gönnebek, einem 480 Einwohner zählenden Dorf im Norden des Kreises Segeberg (Schleswig-Holstein). Ein Helferteam von 35 Personen hatte sich Wochenlang mit den Vorbereitungen beschäftigt. Alles, um gemeinsam zu feiern und den Erlös der Veranstaltung sozialen Einrichtungen zukommen zu lassen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Knut Hamann, Bürgermeister der Gemeinde Gönnebek, der als Schirmherr fungierte. Grußworte sprachen die Ehrengäste Uwe Döring, Vorsitzender des WEISSEN RING Schleswig-Holstein sowie Hans Siebke, als Freund der Flaming Stars und vielseitiger Ehrenamtler.

 

Foto:  Christoph Lund von den Flaming Stars aus Nordfriesland, mit dem Wanderpokal der Firma ZIEGLER, für die größte Bikergruppe.  Drei Jahre in Folge stellten die Polizei-Biker der BLUE KNIGHTS die größte Gruppe.

Foto: Klaus Maletzki und Holger Thiel, von den Flaming Stars aus Hessen erhalten den Wanderpokal von MSA AUER,  für die weiteste Anreise  mit 750 Kilometern.  

Damit die Veranstaltung bei Bikern, älteren und jungen Nichtbikern gleichermaßen auf Interesse stieß, hatten die Veranstalter der Flaming Stars Gönnebek ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Dazu zählten auch einige Feuerwehr-Oldtimerfahrzeuge sowie mehrere Sonderbauten von Motorrädern, wie beispielsweise die 120 PS-starken Spezialbauten BIG DOG von Harley Davidson, die Karten Rohlwing und seine Kollegen präsentierten. Klaus-Peter Maiwald nahm mit seiner russischen Militärmaschine aus dem Jahre 1953 teil. Bruno Thieses stellte seinen Eigenbau, eine Moto Guzzi Quatro Cilindri (Motor vom Opel Kadett) vor.

FOTO: Thorsten Röper kam mit seiner „Honda-Pan-Police“, das einzige in Privatbesitz befindliche Motorrad des britischen Militärs. Erstmalig dabei war auch die  Interessengemeinschaft historischer Landmaschinen Bokhorst-Wankendorf, mit ihrem Vorsitzenden Werner Holtz und rund 25 historischen Maschinen.

FOTO:  Uwe Döring (li) bei der Pokalübergabe an Werner Holtz

Im zweiten Jahr in Folge informierte der WEISSE RING über seine Arbeit zur Betreuung von Kriminalitätsopfern. Die Werbetruppe der Karl-May-Spiele Bad Segeberg schlug für die diesjährige Aufführung WINNETOU II die Werbetrommel. „Zebo“ betreute den Stand von B.A.C.A.A.  Unterstützung gewährten die Freiwilligen Feuerwehren Gönnebek, Trappenkamp, Schmalensee, Stocksee und Wankendorf. Die Jugendfeuerwehren Bornhöved betreute den Grillstand mit Fleisch von der Landfleischerei Niels. Die Brötchen lieferte die Bäckerei Renner. Der Baustoffhandel Wigger stellte eine Kinderhüpfburg und 500 Kaffeebecher zur Verfügung. Frauen aus dem Ort lieferten 25 Torten. Der Tag begann um 09:30 Uhr mit einem Frühstück, hergerichtet

von den fleißigen Damen der „Motorbienen“ (FOTO). Danach starteten die Biker, begleitet von der Motorradstaffel der Johanniter-Unfallhilfe (DANKE!), 

zu einer 50 Kilometer langen Ausfahrt durch den Nordkreis Segeberg und den Südkreis Plön, mit Rückkehr zum Veranstaltungsplatz. Den Freiluft-Gottesdienst zelebrierte Pastorin Ulrike Egener aus Bornhöved. Eine gemeinsame Löschübung zeigten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren aus Bornhöved und Trappenkamp.Bei einer großen Sachpreis-Tombola gab es wertvolle Sachpreise zu gewinnen, beispielsweise drei Tischstaubsauger der Marke VORWERK (Danke „Kalle“!), einen riesigen Plüsch-Esel von der Sparkasse Südholstein, Freikarten für den Besuch der Karl-May-Spiele, des HANSA Park und Neumünster DIE SHOW. Der Veranstaltungserlös wird dem WEISSEN RING, „Appen musiziert“, den Kinderspielstuben in Gönnebek und Bokhorst, sowie dem Sozialprojekt „Herkules“ zur Verfügung gestellt.

Fotoalbum  …hier

Berichte:    Basses Blatt  …hier     Holsteinischer Courier  …hier     Burning Out  …hier

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

© Copyright FLAMING STARS Schleswig-Holstein 2009 -
Web@Master: Klaus-P. Maiwald